Satzung

Hier können Sie unsere Satzung nachlesen.

Download als PDF hier klicken...

 


 

Satzung der „Dransfelder Kulturlandschaft"

Neufassung vom 11.05.2015, Ersetzt die Satzung vom 21.Mai 2003

Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in der Satzung auf die Nutzung der weiblichen Form verzichtet.

§1 Name und Sitz

1. Der Verein führt den Namen „Dransfelder Kulturlandschaft".
2. Sitz des Vereins ist Dransfeld.
3. Der Verein soll in das Vereinsregister des zuständigen Amtsgerichts eingetragen werden und führt dann den Namenszusatz „e.V.".

§2 Zweck

1. Zweck des Vereins ist die Förderung der Kultur in der Stadt Dransfeld und in den Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Dransfeld.
2. Der Zweck wird verwirklicht insbesondere durch
•    die Planung, Organisation und Unterstützung kultureller Veranstaltungen
•    die Beteiligung an der Durchführung solcher kultureller Veranstaltungen
•    die Förderung kulturschaffender Personen aus dem Wirkungsgebiet des Vereins
•    die Zusammenarbeit mit Vereinen und Verbänden, die im Sinne des Vereins wirken
•    die Trägerschaft der Bücherei

§3 Gemeinnützigkeit

1. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie wirtschaftliche Zwecke. Seine Tätigkeit dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im Sinne der Abgabenordnung (steuerbegünstigte Zwecke) und wird bei der Finanzverwaltung regelmäßig um Anerkennung als besonders förderungswürdig nachsuchen.
2. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
4. Mitglieder haben bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

§4 Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die bereit ist, den Verein und seine Aufgaben ideell und durch Zahlung des Mitgliedsbeitrages zu unterstützen.
2. Der Antrag auf Mitgliedschaft erfolgt schriftlich.
3. Die Mitgliedschaft erlischt durch
•    Tod des Mitglieds
•    Austritt, der schriftlich an den Vorstand zu erklären ist
•    Ausschluss. Dieser wird vom Vorstand nach Anhörung des Betroffenen beschlossen. Gegen den Bescheid kann der Betroffene binnen Monatsfrist die Entscheidung der Mitgliederversammlung anrufen. Bis dahin ruht die Mitgliedschaft.
4. Jedes Mitglied erhält eine Abschrift der Satzung.

§5 Beiträge

1. Die Mitgliedschaft verpflichtet zur Zahlung eines Mitgliedsbeitrages, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung festgesetzt wird.
2. Der erste Beitrag ist unabhängig vom Zeitpunkt des Eintritts in den Verein in voller Höhe für das laufende Jahr zu zahlen.
3. Der jährliche Beitrag wird zum 1.April eines Jahres fällig.
4. Bei Austritt oder Ausschluss aus dem Verein ist der jährliche Mitgliedsbeitrag für das laufende Jahr in voller Höhe zu zahlen.

§6 Organe

1. Organe des Vereins sind
•    Die Mitgliederversammlung
•    Der Vorstand

§7 Mitgliederversammlung

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt. Sie wird vom Vorstand einberufen. Die Einladung erfolgt schriftlich mit einer Frist von 7 Tagen unter Angabe einer Tagesordnung durch den 1. Vorsitzenden bzw. dessen Verhinderungsvertreter.
2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand einzuberufen, wenn ¼ der Mitglieder dieses unter Angabe des Zweckes und der Gründe verlangt. Die Einberufung erfolgt schriftlich unter Einhaltung einer Frist von 10 Tagen mit Bekanntgabe der Tagesordnung.
3. Den Vorsitz in jeder Mitgliederversammlung führt der 1. Vorsitzende bzw. im Verhinderungsfall der Vertreter.
4. Anträge zur Mitgliederversammlung kann jedes Mitglied schriftlich bis 5 Tage vor der Versammlung beim Vorstand einreichen.

§8 Aufgaben der Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung beschließt über
1. die Wahl des Vorstandes
2. Änderungen der Satzung
3. die Entlastung des Vorstandes
4. die Entlastung des Kassenwartes bezüglich der von ihm vorgelegten Jahresrechnung
5. die jährlich erneut vorzunehmende Wahl von 2 Kassenprüfern
6. die Höhe der Mitgliedsbeiträge
7. den Erlass von Ordnungen
8. den Widerspruch gegen einen vom Vorstand ausgesprochenen Ausschluss aus dem Verein
9. die Auflösung des Vereins

2. Die Mitgliederversammlung ist mit den anwesenden Mitgliedern beschlussfähig. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst, sofern die Satzung nichts anderes vorschreibt. Bei Stimmengleichheit wird die Abstimmung über den Antrag vertagt. Abgestimmt wird durch Handzeichen. Auf Antrag eines anwesenden Mitgliedes ist schriftlich oder geheim abzustimmen.
3. Für die Durchführung der Wahl des Vorstandes wählt die Mitgliederversammlung einen Wahlvorstand. Die einzelnen Vorstandsmitglieder sind in getrennten Wahlgängen zu wählen.
4. Satzungsänderungen und Änderung des Vereinszweckes bedürfen einer Stimmenmehrheit von ⅔ der anwesenden Mitglieder.
5. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Protokollführer und vom Versammlungsleiter zu unterschreiben ist. Jedes Mitglied ist berechtigt, die Niederschrift einzusehen.

§9 Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus
a. 1. Vorsitzenden
b. 2. Vorsitzenden
c. Kassenwart
2. Den Vorstand gemäß § 26 BGB bilden der 1. und 2. Vorsitzende.
3. Der 1. und 2. Vorsitzende haben Einzelvertretungsberechtigung.
4. Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 1 Jahr gewählt. Die Wiederwahl ist möglich.
5. Der Vorstand führt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung aus. Er ist für alle Vereinsangelegenheiten zuständig, soweit sie nicht der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung vorbehalten sind. Der Vorstand erstattet den jährlichen Geschäftsbericht und legt die Jahresrechnung vor.
6. Der Vorstand beschließt über die Verwendung der Mittel.
7. Der Vorstand ist mit den anwesenden Mitgliedern beschlussfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Er tritt nach Bedarf zusammen, mindestens einmal jährlich.
8. Über die Beschlüsse des Vorstandes ist eine Niederschrift anzufertigen.

§10 Ehrenamtlichkeit

1. Die Mitglieder des Vorstandes und des Beirates üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.
2. Notwendige Auslagen werden erstattet.

§11 Geschäftsjahr

1. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§12 Auflösung

1. Die Auflösung des Vereins wird von der Mitgliederversammlung beschlossen. Hierzu ist eine Mehrheit von ¾ der stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
2. Kommt diese Mehrheit nicht zustande, ist zu einem späteren Zeitpunkt, frühestens nach Monatsfrist, eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen. Für den Auflösungsbeschluss genügt dann eine Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
3. Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins zweckgebunden an die Samtgemeindebücherei Dransfeld, die es ausschließlich und unmittelbar für die in der Satzung festgelegten Zwecke verwenden muss.

Dransfeld, den 11.05.2015